necta-Produktion unterstützt und optimiert die Prozesse in der Lebensmittelproduktion. Durch die Integration von Methoden der künstlichen Intelligenz werden die Funktionen in necta-Produktion für mittelständischen Lebensmittel-Produzenten und Landwirte maßgeschneidert.
Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal von necta-Produktion ist die Integration aller Teilbereiche und damit eine deutliche Reduktion von Schnittstellen, die Aufwände und Fehlerquellen bedeuten.

Viele lokale Einzellösungen können mit necta-Produktion durch eine integrierte Gesamtlösung ersetzt werden. Es werden dabei alle relevanten Bereiche wie Rezepte, Aufträge, Kalkulation, Kunden, Produkte, Auszeichnungen, Einkauf, Lager, Chargenverwaltung, Produktion, Verpackung, Lieferung, Datenbereitstellung für Plattformen, Preislisten, Verrechnung und vieles ähnliche mehr in einem System zusammengeführt.
Durch den Einsatz von Methoden der künstlichen Intelligenz werden die Funktionen in necta-Produktion mit branchenspezifische ‚Intelligenz‘ erweitert, die die bestehenden Systeme am Markt deutlich übertrifft. Als Beispiele sind ein Workflowsystem, ein wirklich hilfreiches Vorschlagswesen in der Planung oder das Verarbeiten von natürlicher Sprache zu nennen.

Für kleine Produzenten und Landwirte ist die Funktion der Daten-Drehscheibe in necta-Produktion besonders wichtig. Damit können auf einfache Weise die Artikeldaten inklusive z.B. auszeichnungspflichtiger Inhaltsstoffe elektronisch an Systeme der Händler, die den Vertrieb übernehmen sollen, übertragen werden. Das inkludiert auch die vom Handel in dieser Branche geforderte Dateneinstellung über verschiedene Plattformen.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.
Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at